Arbeitsfelder der ZTR-Institute

Die ZTR-Institute sind private,  interdisziplinär arbeitende Einrichtungen zur Diagnose, Behandlung und Erforschung der Rechenschwäche. Wir erbringen ambulante Hilfen nach dem SGB VIII und sind Kooperationspartner der regionalen Jugendämter. Insgesamt werden in den ZTR-Instituten derzeit ca. 1.100 rechenschwache Kinder, Jugendliche und Erwachsene betreut. Als regionale und überregionale Test- und Beratungszentren in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und in der Schweiz sind unsere Arbeitsfelder:

  • Test und Beratung bei einem Verdacht auf Rechenschwäche und bei zahlenmathematischen Lernproblemen
  • Therapie von Rechenschwächen und individualisierte mathematische Repetitorien
  • Zusammenarbeit mit Elterninitiativen, Elternverbänden, Medien
  • Wissenschaftstransfer durch
    › Fortbildungen von Lehrerinnen und Lehrern, von vorschulischen Betreuerinnen und Betreuern sowie von Schulpsychologinnen und Schulpsychologen,
    › die Zusammenarbeit mit Schulen, Berufsbildungsträgern und vorschulischen Einrichtungen,
    › die Kooperation mit Ärztinnen und Ärzten, Psychologinnen und Psychologen und mit Fachkliniken,
    › Gastvorträge und Lehraufträge an Universitäten
  • Projekte zur Prävention von Rechenschwäche im Anfangsunterricht Mathematik durch Unterrichtsentwicklung
  • Forschung mit folgenden Schwerpunkten:
    › Prävention von Rechenschwäche im Anfangsunterricht Mathematik
    › Entwicklung und Evaluation von Rechentests
    › Rechenschwäche und Berufsausbildung
    › Erwachsenen-Dyskalkulie

Weitere Informationen zu unseren Forschungsschwerpunkten